Druckversion Community Kontakt
Menü
MATHE MAL ANDERS
Studienkompass-Geförderte haben sich bei einem dreitägigen Workshop mit der Frage beschäftigt, wie realitätsnah Mathematik angewendet werden kann.

Nach dem gründungsKompass im Sommer ging Anfang November das zweite neue Workshop-Format des Studienkompass an den Start: der matheKompass in Heilbronn. Mit Unterstützung der aim – Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken lernten dort 20 Studienkompass-Teilnehmende die Vielfalt der mathematischen Anwendungsgebiete kennen – und welches Studienfach sich daraus für sie ergeben könnte.

Ein Erfahrungsbericht von Teilnehmerin Pauline Jaisle:

Mathe begegnet uns überall im Leben, und man muss dafür noch nicht einmal Mathe studieren. Es fängt schon im Kindergartenalter an, wenn man das Zählen lernt, und es zieht sich bis in das hohe Alter, wenn man zum Einkaufen geht.

Vom 9. bis 11. November 2018 hatten 20 Jugendliche aus ganz Deutschland das Glück, am matheKompass in Heilbronn teilzunehmen. Der eine oder andere denkt jetzt wahrscheinlich, wir haben drei Tage durchgerechnet – doch es ging um viel mehr: Wir waren da, um herauszufinden, wo Mathe im Berufsleben und in unserem Alltag wiederzufinden ist.

Dabei hat uns das ganze Wochenende eine persönliche Mathe-Map begleitet. Durch interessante Gespräche mit den anderen Teilnehmenden konnten wir mehr über uns selbst herausfinden. Am Samstag kamen auch fünf Expertinnen und Experten, welche sich Zeit für uns genommen haben, um ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Wir hatten hierbei die Möglichkeit, alles zu fragen, was wir wollten. Dabei konnten wir nicht nur hinsichtlich der Mathematik etwas mitnehmen, auch wurde uns für das Studium die Angst genommen und Tipps mit auf den Weg gegeben. Alles, was wir für uns persönlich als wichtig empfanden, wurde auf unserer Mathe-Map visualisiert. 

Michael Hilden, welcher ebenfalls als Experte da war, hat uns einen super spannenden Einblick in die Hochschulmathematik gegeben. Wir waren alle begeistert, was man noch alles mit Zahlen anstellen kann und wie einfach es eigentlich ist. Danke dir dafür Michael! 

Aber nicht nur Michael muss man danken, das ganze Wochenende wurden wir von einem tollen Team begleitet, das offensichtlich sehr viel Mühe in das Programm gesteckt hat, um uns zu helfen. Das ist ihnen definitiv gelungen! Des Weiteren wurde uns auch die Hochschule Heilbronn näher vorgestellt, wodurch wir auch nochmal die Chance hatten, neue Dinge über das Studium herauszufinden.

Obwohl wir abends ziemlich müde waren, haben sich die Abende als sehr amüsant herausgestellt. Gemeinsam wurde „Werwolf“ gespielt und viel gelacht. Am Samstag hatten wir sogar die Möglichkeit, eislaufen zu gehen. Nach einer kleinen Tour durch gefühlt ganz Heilbronn, haben wir die Eishalle auch gefunden. Die Eishalle war, wie sich herausstellte, direkt neben unserer Jugendherberge.

Wir hatten an diesem Wochenende super viel Spaß und waren eine super Gruppe. Wir haben schnell zueinandergefunden und eine tolle Gemeinschaft entwickelt. Obwohl wir uns bis zu diesem Wochenende fremd waren, ist das nächste Treffen schon geplant.